Ausstellung in Elsterberg 2008

Die Modellbahnausstellung im „Burgkeller“ in Elsterberg ging über zwei Wochenenden, 15.-16. und 22.-23. November.

Die anderen Ausstellungsanlagen waren bei unserer Ankunft am Freitag, 14. Nov. bereits aufgebaut. Im einzelnen war das eine große Schüleranlage (Schüler AG) in Spurweite TT (DR), zwei Spur N Anlagen und eine große H0 Anlage. Sie waren nach der typischen Landschaft des Vogtlandes gestaltet und zeigten markante Punkte und Bauwerke aus der Umgebung. Außerdem war noch eine H0m Winteranlage nach Schweizer Motiven zu sehen. Alle waren von Vereinsmitgliedern durchweg sehr schön gebaut!

Eine besondere Erwähnung verdient die Beleuchtung! Diese bestand zusätzlich zur normalen Raumbeleuchtung aus extra abgehängten 220V Reflektorlampen, die individuell auf die Anlagen ausgerichtet wurden und alles in ein gutes Licht setzten!.

Die GermaNTRAK Anlage wurde am Freitag Nachmittag von Axel (2 Module), Daniel, Jörgen (2) und Gert (6 Mod., 2 Duckunder, 4 Notecken ) ohne Komplikationen aufgebaut.

Die neuen Module von Axel sind sehr schön geworden und mit dem künstlerisch gemalten Hintergrund ein wirkungsvolles Stück Modellbahn.

Gesteuert wurde die meiste Zeit in der schon üblichen Kombination RED und YELLOW mit Aristo Fernsteuerung und BLUE mit Lenz Digital. Da die Züge auf den Hauptlinien sehr sicher liefen, war fast die ganze Zeit mindestens ein „Mitarbeiter“ am Rangieren, zeitweilig verstärkt durch einige Schüler der AG. Das sicherte mit den drei vorhandenen Betriebsstellen (Axels Engine & Paintshop, Lucky Man und Steamers Point einen abwechslungsreichen Verkehr.

Zum zweiten Ausstellungs-Wochenende kam am Freitag, 21. Nov. noch Thomas hinzu, der drei Module mitbrachte (2 von Adrian). Damit die Sache aufgeht, wurde noch ein zusätzliches Modul von Jörgen eingebaut. Somit wurde die Anlage um zwei Modullängen vergrößert, was die langen Züge gleich viel besser zur Geltung brachte. Rollmaterial war so reichlich vorhanden, dass bei weitem nicht alles eingesetzt werden konnte. So war auch kein Zug zweimal zu sehen.

Einen großen Anteil an einer gelungenen Ausstellung hat eine störungsfrei funktionierende Anlage, ebenso wichtig ist aber auch das Umfeld! In Elsterberg hat der Verein eine sehr schöne und gut organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt, die auch beim Publikum gut ankommt.

Die ungewöhnliche Terminfestlegung auf zwei Wochenenden lässt sich gut mit einem kurzen Urlaub im Vogtland verbinden, das schöne Landschaft und viele Sehenswürdigkeiten bietet, zum Beispiel die nicht nur bei Eisenbahnfreunden bekannte Götzschtalbrücke, die größte Ziegelbrücke der Welt und die kleine Schwester, die Elstertalbrücke, die beide von Elsterberg (oder Greiz) aus sogar mit einer Fußwanderung erreichbar sind.

Gert Weinmann