14. European N-Scale Convention 2019 in Stuttgart von Do 21.11. bis So 24.11.

Beitrag von Bernhard Blechinger

Von langer Hand vorbereitet trafen am Mittwoch, dem 20.11.2019 im Laufe des Vormittags in Halle 10 der Stuttgarter Messe nach und nach Markus, Bernhard R., Christof, Rainer und ich ein. Voller Tatendrang machten wir uns an den Aufbau des GermaNTRAK-Layouts im Ausmaß von fünf 4'-Modulen Länge und vier 4'-Modulen Breite, zuzüglich zwei 3'- und zwei 2'-Ecken, dem gigantischen Innenyard von Bernhard Roll. sowie dem Anschluss an die Convention-“Welt“.


Als wir gegen 20 Uhr Schluss machten, hatten wir vieles aber nicht alles geschafft. Manches hatte uns doch geraume Zeit gekostet. Und der Spiegel vom Brücke/Schlucht-Modul war leider zerbrochen, was uns aber - wie sich noch zeigen sollte - durchaus kein Pech brachte.
Nach dem langen arbeitsreichen Tag kam uns im „Cafe Del Sol“ das Angebot „Schnitzel all you can eat“ gerade recht.

Am frühen Donnerstagmorgen legten wir ein gemeinsames kurzes Bäckerei-Frühstück und anschließend eine intensive Frühschicht in der Halle ein. Rechtzeitig zu Eröffnung der Convention um 10 Uhr klappte eigentlich alles. Die ersten Züge fuhren. Endlich ging es los. Die Blue- und die Yellow-Line betrieben wir digital mit meiner weißen Z21 und dem Booster-Köfferly des Vereins. Die Z21 arbeitete während aller vier Ausstellungstage zuverlässig und problemlos. Gelegentlich sorgten hingegen einzelne Weichen und Übergangsgleise für Aufregung. Auf der Red-Line - geteilt in 2 Blockabschnitte - fuhren zahlreiche Gastzüge und gelegentlich auch wir analog. Die Betreuung der Red-Line übernahm Bernhard Roll, der bedauerlicherweise erst in Stuttgart bemerkte, dass er sein Rollmaterial zuhause gelassen hatte.
Ab Donnerstag verstärkte uns Adrian beim Betrieb der Anlage. Besuch bekamen wir auch von Vereinskollegen der N-TRAK Swiss Division, die uns bis Samstag die Ehre gaben. Als weiterer Besucher kam am Donnerstag Alexander Rudin bei uns vorbei.
Beim abendlichen internationalen Standfest mit Köstlichkeiten der teilnehmenden Länder hatten wir wie jedes Jahr reichlich Gelegenheit, uns mit Speis und Trank durchzuprobieren. Die Spezialitäten der Japaner, die ihren Tisch neben uns aufgebaut hatten, kamen bei so manchem GermaNTRAKer besonderes gut an. Unser kulinarischer Beitrag bestand hauptsächlich aus dem beliebten Chili con Carne von Markus.

Der Freitag begann mit einer Riesenüberraschung. Denn die beiden Blechinger-Frauen Olga und Brigitte kamen mit dem TGV aus München pünktlich zum Beginn des zweiten Ausstellungstages zur Messe. Das war bereits vorher so abgemacht, also nicht überraschend, aber Olga hatte die gemeinsam mit Adrian gestalteten noch druckfrischen neuen GermaNTRAK-Flyer im Gepäck. Wir haben die Flyer auch gleich verwendet; sie kamen gut an.
Aus meiner Sicht kamen wir bei dieser Convention überhaupt mit vielen Besucher oder anderen Ausstellern ins Gespräch über unsere Module, Züge, usw.. Ich habe im Verlauf der Convention gefühlt hunderte netter Unterhaltungen geführt. Sei es z.B. über „Fake News“ an meinem Modul Mount Rushmore“ oder über lange Züge, deren Waggons Kinder wie Erwachsene gegen Gummibärchen-Belohnung mit Begeisterung zählten. Der Verbrauch an Gummibärchen von Donnerstag bis Sonntagmittag lag bei 6 kg. Dann waren alle Bestände aufgebraucht.
Den Abend verbrachten wir - mittlerweile traditionell - mit unseren Besuchern aus der Schweiz im Gasthaus „Anker“ bei gut bürgerlicher Stuttgarter Küche.

Der Samstag verlief tagsüber ebenso störungsarm wie die Vortage. Der Besucheransturm war aber enorm. Wir erhielten am Wochenende weiteren Besuch und Unterstützung durch Thorsten und seine Familie.
Dann kam der mit Spannung erwartete I-N-G-A.NET-Abend im „Restaurant am Allianzstadion“ in Stuttgart Vaihingen, dessen Gastwirt letztes Jahr komplett überfordert war. Die zweite Chance, die ihm dieses Jahr gegeben wurde, nutzte das Restaurant und zeigte sich zur Zufriedenheit der Gäste von seiner besten Seite. Das war aber nicht das einzig Positive.
Es sollte der Abend der GermaNTRAK-Bernhards werden. Als erstes erhielt unser völlig überraschter Bernhard R. eine Ehrung als „Man Of The Year“ für sein T-TRAK Engagement. Bei der anschließenden Preisverleihung „N-Scale Convention Teilnehmer Preis“ belegte mein Modul „Mount Rushmore“ unter den mehr als 40 gemeldeten Modulen den 5. Platz und erhielt damit einen von fünf Gewinnen.

Am Sonntag ging der Besucheransturm weiter. Dem Vernehmen nach hatte die Messe und damit womöglich auch unsere Convention in diesem Jahr wesentlich mehr Besucher als in den letzten sieben Jahren.
Highlight am Sonntagnachmittag 16 Uhr war die „Preisverleihung Besucherwertung“, bei der mein Modul „Mount Rushmore“ den 1. Platz belegte und somit nochmal einen Gewinn errang. Keine schlechte Werbung für GermaNTRAK.

Punkt 18 Uhr kam dann nicht nur das Ende der Veranstaltung, sondern gleichzeitig der Beginn des Abbaus. Routiniert und unter gegenseitiger Hilfe ging alles zügig voran. Noch vor 21 Uhr waren alle unsere Autos bzw. Hänger vollgepackt. Wir verabschiedeten uns herzlich voneinander und machten uns auf die Heimwege. Im Lauf der Nacht sind wir alle gut zuhause angekommen. Bei uns Blechingers war es gegen 23 Uhr. Ich war hundemüde, aber total happy.

Ein absolut perfektes Wochenende, auch für GermaNTRAK.

Euer Bernhard B.

Hier noch ein paar Links zu Videos und Bildern:

Bilder von GermaNTRAK

Spiris Modellbahn-Welt Teil 1

Spiris Modellbahn-Welt Teil 2

Spiris Modellbahn-Welt Teil 3

Von AlterKlapperKnochen

Von Spur-N. Club

Von Bernhard Blechinger

Von Frieda Pfunzel

Von Walter Müller

Doms MoBa Channel

Von LIONTRAIN

Von BR218 Spur-N

Von Nscale 3400

Von RC Fun Action 1

Von RC Fun Action 2

Von DM-Toys 1

Von DM-Toys 2

Von DM-Toys 3

Von tobis N&Z bahnen 1

Von tobis N&Z bahnen 2

Von Holger Halfmann

Messe Impressionen Tag 1 von Messe Stuttgart

Messe Impressionen Tag 2 von Messe Stuttgart

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.