Die 16. Summer Jamboree fand im Gemeindehaus Ruhrort statt. Durch das Kreativquartier-Büro wurde die Location von Haniel für diesen Zeitraum unser Hauptquartier. Interessant war für viele das alte Gemäuer, war dies doch früher ein Bethaus der Niederländischen Siedler. Wir waren sozusagen mitten im Hafen, der Vater Rhein floss unbehindert an uns vorbei und die Ruhr und die Emscher stießen hinzu um mit Ihren Wassermassen den Rhein weiter zu füttern.

Der Aufbau der Module begann für einzelne schon am Mittwoch. Gert war frühzeitig angereist (Dienstag) und übernachtete bei Markus. Am Mittwoch morgen wurden Ihre Module und das Küchenequipment ins Gemeindehaus getragen. Nachmittags standen die Module von Markus und die komplette Anlage der PVRR startbereit in den Löchern. Mittwoch Nachmittag/Abend strafen auch Renate, Cornelia, Hans-Werner und Frank in Ihrem Hotel ein. Abends ging es gemeinsam "Zum Hübi" zur Hafen-Jam. Livemusik im Viertelstundentakt, Bier und gute Laune liesen den Abend (Nacht) ausklingen.

Am Donnerstag ging es dann weiter mit dem Aufbauen. Nach und nach trafen die anderen Mitstreiter ein. Zuerst unserer Niederländischen Kollegen und dann auch der Rest von GermaNTRAK. Helmut (Marsilius Trains), Martin vom N-CAR-S Team und Jonny (Bush Terminal) kamen auch noch hinzu und bauten Ihre Anlagen, Module und Stände auf. Wie üblich gab es auch ein paar Fehler im System, Irgendwo war mal wieder ein Kurzer in der Anlage. Aber dies wurde vor Betriebsbeginn wieder behoben. Während des Betriebes schleichte sich aber auch ein Fehler bei der PVRR ein. Gert baute das Modul umgehend aus und schloß das betreffende Modul direkt an sein neues Testprogramm an, das auf sein Laptop installiert war. "MAS" (Modul Analyse System oder so) nennt sich diese Software und wird mittels Kabel am Modul angeschlossen, siehe Bild "Testprogramm".

Am Freitag kamen dann noch Walter und Michael (von Rautenhaus) und der Rest vom N-CAR-S Team. Später traf dann noch Norbert ein, der diesmal ein paar TTRAK-Module dabei hatte. Somit standen dann zwei Ntrak-Anlagen, die PVRR, eine kleine TTRAK-Anlage, die Showanlage "Bush-Terminal", eine N-CARS-S Anlage und Marsilius-Trains für die Besucher bereit. Die Besucherzahl war überschaubar, wir hatten gedacht das würde etwas mehr. Wo wir doch auf der Hafen-Jam extra Flyer ausgelegt haben und der Moderator sich alle Mühe gab unser Modellbahnausstellung ins rechte Licht zu rücken. Außerdem waren wir in der Wochenzeitung, auf dem Kalender im Kreativquartier-Büro und auf deren Fazebookseite angepriesen worden. Und wo wir gerade bei Medien sind, der Duisburger TV-Sender "Studio 47" hat einige Interviews und Drehaufnahmen gemacht. Die Sendung ist ebenfalls auf youtube zu sehen.
Freitag Abend ging es dann zum Restaurant Asia-Palace wo man sich für 17,90 Euro dick und rund essen konnte, inkl. Getränke.

Am Samstag ging es dann weiter mit der Spielerei. Bernhard B. und Rainer zeigten Ihr erstes Zubehör für Ihre Westernstadt die auf Ihrem Modul entstehen soll. Daumen hoch für die tollen Figuren. Wird bestimmt ein super Modul. Die Besucherzahl stieg auf ca. 350 % an, darunter auch einige Vorstandsmitglieder aus anderen Vereinen, Hersteller und eine Delegation der MOBA. Am Samstag wurde wie mit den anwesenden Vorstand von GermaNTRAK abgesprochen, eine Spende in Form eines H0-Güterwagen an einen Bayrischen H0-Modellbahnclub feierlich übergeben. Helmut (Marsilius-Trains) und das N-CAR-S Team bauten Ihre Anlagen schon am Samstag nach der offiziellen Teil ab.
Abends ging es dann ins hochgelegene Restaurant Belwerde mit einen atemberaubenden Blick auf Rhein und Hafen. Containerschiffe durchpflügten das Wasser, Schubeinheiten und Frachter fuhren in den größten Binnenhafen ein und Passagierschiffe machten Rundfahrten. Wir liesen uns das Italienische Buffet schmecken und hielten anschließend unsere jährliche JHV ab.

Am Sonntag wurde noch etwas weiter gespielt und dann langsam die Zelte abgebrochen. Die meisten mussten zeitig los da sie noch einen langen Weg vor sich hatten. Unser Spendenwagen, der diesmal für das Kreativquartier zur Verfügung stand, wurde von den Besuchern und unseren Teilnehmern gefüttert. 138,00 Euro konnten wir übergeben und Danken nochmals im Namen der Teilnehmer an das Kreativquartier-Büro und deren "Schließer" für deren Anwesendheit. Ein paar Mitglieder haben noch eine Übernachtung dran gehängt und haben Nachmittags noch die Stadt Duisburg besichtigt. Abends sind wir dann zusammen ins "Orinoco" eingekehrt. Bei Lateinamerikanischen Spezialitäten und Cocktails ließen wir den Abend ausklingen.
Einige Bilder von den Leuten und den Anlagen sind bei Tjark und auf der GermaNTRAK-Seite zu sehen. Auch Gert hat etwas von der Jamboree berichtet.

Unsere nächste Jamboree findet 2017 in Grafing statt.
Mit besten Grüßen, Markus