Nach mehrmonatiger Pause war die Organisation eines Stammtisches schon lange überfällig. Da uns einstimmig das Verhalten des Wirtes beim letzten Stammtisch mißfiel begab ich mich auf die Suche nach einer neuen Örtlichkeit....


Einfach ist die Suche nicht weil ein solcher Ort ja diverse Wünsche erfüllen muß. Gleich die erste Nachfrage in einer Gaststätte in Assling brachte mir den Tip der feschen Bedienung mich mit dem Vorstand des Dampfbahnerclub Assling - http://www.dampfbahnclub-assling.de/ in Verbindung zu setzen. Nach kurzer Besichtigung des Vereinsheimes dieses Clubs wußte ich daß ich einen neuen Veranstaltungsort für unseren Stammtisch gefunden hatte. Mir war sofort klar das unsere durchweg Eisenbahn-Verrückten Mitglieder begeistert sein werden.
Nach dem dafür üblichen E-Mail-Verkehr hatten folgende GermaNTRAK-Mitglieder ihr Kommen zugesagt Alexander, Adrian, Frank, Hans-Werner & Renate, Peter & Christine und Thomas. Während Otmar wegen Gesundheit absagen mußte erhielt ich, wie vereinbart kurzfristig, die Zusage von Bernhard mit Freundin Gabi. Auch die Nürnberger-Brüder nahmen für ein paar Stunden Stammtisch jeweils ca. 1,5 Std. An- u. Abfahrt in Kauf. Somit hatten wir am Samstag nachmittag volles Haus.


Erste Aufgabe am Samstag war der mechanische und elektrische Anschluß von Alexanders oNeTRAK-Modulen an die neue Ecke von Hans-Werner. Diese Themen wurden ausgiebig besprochen, diskutiert und am Ende auch die notwendigen Betriebsabläufe fest abgesprochen weil dieses Arragement so zur 2. deutschen US-Convention in Rodgau vorgesehen ist. Dieser oNeTRAK-Test mußte wegen Platzmangel separat gemacht werden und deshalb wurde erst danach unser „normaler“ Probier-Hundeknochen aufgebaut. Aber das war dann auch schnell passiert und nun konnte ein jeder seine neuesten Fahrzeuge herzeigen und ausprobieren. Zwischendurch wurde auch das unvermeitliche Weißwurstessen erledigt. Auf Grund der pünktlichen Lieferung des schönsten Frühlingswetters wurde die Weißwürste auf dem Bahnsteig aufgetischt.
Die nächste Aufgabe kam von Peter der sich an seinem neuen Modul von Günther genau zeigen ließ was beim Einbau einer Weiche und deren elektrischen Antrieb alles zu beachten ist. Sicher ist sicher. Die Zeit verging wie immer viel zu schnell. Den Tag ließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

 
 
 
 

Am Sonntag wurde unser Treffen bei anhaltend perfekten Frühlingswetter mit leider reduzierter Mannschaft fortgesetzt. Wir hatten noch diverse vereinsinterne Themen intensiv zu besprechen. Natürlich wurde derweil weiter Fahrbetrieb auf unserer Anlage gemacht. Die Mitglieder des Dampfbahnclub Assling erschienen sehr zahlreich zu ihrem sonntäglichen Frühschoppen und bestaunten interessiert die Möglichkeiten der Modellbahner vom anderen Ende der möglichen Spurweiten unseres gemeinsamen Hobbys. Auch die Dampfbahner juckte das schöne Wetter in den Händen und so drehten auch ihre Fahrzeuge ihre Runden auf der Außenanlage.
Gegen 15.30 Uhr begannen wir mit dem Abbau der Anlage und nachdem alles wieder in Ordnung gebracht war verabschiedeten wir uns kurz vor 17.00 Uhr voneinander.
Unser gemeinsames Wochenende ging wieder einmal viel zu schnell vorbei, aber das Schönste ist eigentlich schon wieder die Vorfreude auf den nächsten Stammtisch.

 
 
 

Frank